Der Landhof

Die Themen bewusste Ernährung und Regionalität stehen bei vielen Verbrauchern heute stark im Fokus. Die Frage nach der Qualität und Herkunft des Fleisches wird zunehmend gestellt. Wir vom Stolpener Landhof beschäftigen uns bereits langjährig mit der Aufzucht von verschiedenen Rinderrassen.

Neben dem Angus-Rind und dem Simmentaler Fleckvieh stehen bei uns insbesondere unsere weißen Galloway-Rinder im Mittelpunkt einer artgerechten und ökologischen Aufzucht. Diese aus Schottland stammende Rinderrasse liefert qualitativ hochwertiges Fleisch und es ist sogar möglich, die Tiere das ganze Jahr über in Freilandhaltung zu lassen, da es sich um sogenannte Robustrinder handelt. Unsere Aufzuchtphilosophie beinhaltet die Mutterkuhhaltung im Herdenverband, eine geringe Besatzdichte und den kontrollierten Einsatz von Medikamenten.

Durch diese artgerechte Lebensweise der Galloways entsteht das hochwertige Qualitätsfleisch, welches Sie anschließend in verschiedenen Reifeverfahren in ausgewählten Filialen der Dürrröhrsdorfer Fleisch- und Wurstwaren GmbH erwerben können.

Unser Team

Der Stolpener Landhof ist ein Familienunternehmen der Familie Ehrentraut, die bereits in zweiter Generation für Ihren regionalen Fleischgenuss sorgt. Das engagierte Team um den Geschäftsführer Michael Kirsch verbindet hier traditionelle sowie nachhaltige Tierhaltung mit moderner Technik und ist stolz darauf, Ihnen hochwertige und qualitativ herausragende Fleischqualität liefern zu können. Um diese exzellente Qualität zu erreichen, stehen Geschäftsführer Michael Kirsch und Fleischsommelier Philipp Winters täglich in Kontakt, um sich über Haltung und Fütterung auszutauschen und dies zu optimieren.

Unsere Tiere werden auf dem Stolpener Landhof liebevoll gepflegt und die Aufzuchtbedingungen entsprechen den höchsten Standards. Unterstützt wird das Team dabei von Fleischsommelier Philipp Winters. Dieser berät rund um alle Fragen zur Haltung und Fütterung der Tiere. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns und unsere Mitarbeiter gern an und erfahren Sie hier auf diesen Seiten mehr über unsere Arbeitsweise und unseren Qualitätsanspruch. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, kontaktieren Sie uns gern.

Unser Anspruch

Aufgrund unserer umfassenden Erfahrungen mit der Rinderaufzucht liegt uns das Tierwohl unserer Rinder besonders am Herzen. Wir möchten möglichst natürliche Aufzucht-Bedingungen und einen ansprechenden Lebensraum für die Tiere bieten. Durch eine nachhaltige Ressourcen-Nutzung erzeugen wir für Sie eine hervorragende Fleischqualität und damit ein nachhaltiges regional vermarktetes Angebot an Rindfleisch.

Wir gewährleisten unseren Kunden eine artgerechte Haltung unserer Zucht- und Schlachttiere, welche selbstverständlich regelmäßigen Gesundheitskontrollen unterzogen werden. Wir verringern so die Umweltbelastung durch kurze Transportwege und setzen uns für Transparenz und Rückverfolgbarkeit des Fleisches vom Verkauf bis hin zur Aufzuchtstätte ein.

Der Wille sich ständig weiter zu entwickeln und nicht stehen zu bleiben, treibt uns an. Im Hinblick auf das Thema Tierwohl wollen wir in Zukunft noch viel erreichen. Gerade bauen wir den Rinderstall um, so dass sich unsere Rinder auch im Winter noch wohler fühlen. Demnächst dazu hier mehr.

Ihr Team des Stolpener Landhofs

QS-zertifiziert

QS-ID: 4 04 84 73 85 09 57
Standort: Rinderanlage Rennersdorf

Gefördert durch ELER

Gefördert aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER), investieren wir im Rahmen des EPLR 2014-2020 in den Umbau eines Mastrinderstalles nach den Kriterien einer besonders tierartgerechten Haltung in Sachsen.

Durch Neugestaltung der Innenausrüstung und Schaffung von Auslaufflächen werden diese Haltungsbedingungen geschaffen und das Tierwohl verbessert.

Wichtig ist uns auch die Erleichterung der Arbeit und die Verbesserung des Arbeitsschutzes im Umgang mit Mastrindern.

Das Projekt wurde im April 2018 mit ersten Arbeiten zur Vorbereitung der Auslaufflächen begonnen. In zwei Bauabschnitten wird der Stallumbau vollzogen und voraussichtlich Ende September 2018 fertig gestellt.

Nach Fertigstellung werden die bis zu 260 Masttiere in Gruppen mit je ca. 20 Tieren, getrennt nach Geschlechtern, auf Stroh gehalten.

Mehr Platz und viel Licht, sowie für die Tiere ab einem Alter von etwa 12 Monaten Auslauf an die frische Luft, sollen künftig für das Wohlbefinden der Tiere sorgen.